Kreuzbund DV Paderborn: Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft fr Suchtkranke und Angehörige. www.kreuzbund-dv-pb.de

Der Kreuzbund DV Paderborn

Der Kreuzbund Diözesanverband Paderborn e.V.

Ein kompetenter Partner für ein Leben ohne Suchtmittel stellt sich vor.

Der Kreuzbund Diözesanverband Paderborn ist ein Fachverband des Caritasverbandes im Erzbistum Paderborn und arbeitet mit diesem in enger Kooperation. Diese Kooperation erstreckt sich ebenso auf die anderen Suchtselbsthilfeverbände sowie staatliche und kirchliche Institutionen der Suchthilfe im Erzbistum Paderborn und darüber hinaus in Nordrhein-Westfalen.

Mehr als 100 Jahre Kreuzbund Diözesanverband Paderborn e.V.

Gründung und Genehmigung der ersten Satzung erfolgte durch den Bischof von Paderborn am 02. Dezember 1904. Im Jahre 1910 umfasste der Verband, noch unter dem Namen „Kreuzbündnis“ bereits 42 Gruppen. Bis zum Jahre 1941 stieg die Zahl der Gruppen auf 75.

Bedingt durch Krieg und Nachkriegswirren bestanden viele dieser Gruppen Ende der 40er Jahre nur noch auf dem Papier. Ab den 50er Jahren nahm dann eine rasante Entwicklung ihren Lauf, die bis heute zu einem nahezu flächendeckenden Stand im Erzbistum Paderborn führte.

86 Gruppen und 24 Gesprächskreise betreuen heute wöchentlich 1.600 ständige GruppenbesucherInnen. Regional betreut werden die Gruppen und Gesprächskreise durch 9 regionale Arbeitsgemeinschaften auf Stadt- und Kreisebene in Bielefeld, Dortmund, Hagen, Hamm, Hochsauerlandkreis, Lippstadt, Lünen, dem Kreis Olpe und Ostwestfalen/Lippe.

Im Gegensatz zur ursprünglichen Trinkerfürsorge steht heute die Selbsthilfe im Vordergrund. Wir bieten ein Angebot der aktiven Lebenshilfe, für jeden zugänglich und rund um die Uhr.

Neben der klassischen Gruppenarbeit und Gesprächsangeboten für bestimmte Zielgruppen sind heute die Betreuung suchtkranker Menschen in Krankenhäusern und Fachkliniken und die Prävention in Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereinen wichtige Aufgabenfelder. Dazu entwickeln sich Schwerpunkte bei der Hilfe für Kinder aus suchtbelasteten Familien, für abhängige und gefährdete Jugendliche und junge Menschen, für Angehörige und Senioren.

Rund 20 Seminare und Fortbildungsdungveranstaltungen jährlich tragen zur Stabilisierung der GruppenbesucherInnen bei und sichern die fachliche Kompetenz der mehr als 600 ehrenamtlichen Helfer und Funktionsträger auf allen Ebenen des Verbandes.

 



Fotostudio Waltrop